Flüchtlingshilfe

Neues im
Freundeskreis Flüchtlingshilfe

händedruck

“Wenn bei dir ein Fremder in eurem Land lebt, sollt ihr ihn nicht unterdrücken. Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen.”

3. Mose 19, 33-34

Aktuell:

„Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.“ (Mt 5,7) Diesem Wort Jesu Christi fühlt sich die Friedenskirche verpflichtet gerade in einer Situation, wie sie sich im Spätherbst vergangenen Jahres zugetragen hat, als mit einer Flüchtlingsschwemme eine Familie mit Mutter und vier zumeist kranken Kindern im Alter von 12, 5, 3 und 1 Jahr aus Syrien obdachlos, mittellos und ohne deutsche Sprachkenntnisse auf dem Fredenberg angelandet ist, nachdem sie im überfüllten Auffanglager in Braunschweig keine Unterkunft erhalten hatte.
Ohne große Reden und lange Diskussionen hat die Familie nach eineinhalb Jahren provisorischem Campierens zum Teil unter freiem Himmel und der lebensgefährlichen Odysee über die Ägäis und die Balkanroute ihre Erstversorgung und ihre ersten Betten zum Schlafen unter dem Schutz des Ehepaares Schulz im Pfarrhaus am Käthe-Kollwitz-Haus gefunden. In einer schnellen und entschiedenen Aktion hat nach einmütiger Zustimmung des Kirchenvorstandes der Freundeskreis Flüchtlingshilfe im Obergeschoss des Käthe-Kollwitz-Hauses eine provisorische Wohnung eingerichtet, die sanitären Anlagen mit einer Dusche ergänzt mit Hilfe von Ehepaar Elsler aus Woltwiesche und mit diakonischen Mitteln der Kirchengemeinde die Versorgung sichergestellt. An dieser Stelle sind wir den Spendern von Kleidung, Möbelstücken und anderen Geld- und Sachleistungen sehr dankbar.
Besonders sei einem anonymen Spender gedankt, der unsere Asylantenarbeit mit einem Betrag von über 1200 € unterstützt hat.
Diese Spende wie auch die breite Unterstütung der Gruppen und Kreise und der gottesdienstlichen Gemeinde hat uns überaus geholfen bei unseren Bemühungen, die Familie auf ihrem Weg in die Integration zu begleiten, angefangen bei einer menschenwürdigen Ausstattung, den zahlreichen Arzt- und Behördengängen bis hin zu einem Sprachunterricht, infolge dessen schon heute eine Verständigung in deutscher Sprache möglich ist.
Neben dieser Familie begleitet und betreut der Freundeskreis Flüchtlingshilfe eine Reihe weiterer Emigranten durch Sprachunterricht, schulische Unterstützungen, Begleitung bei Behördengängen, Wohnungssuche und vielem mehr, wie z. B. Bazare mit Altkleider- und Hausratvermittlung und gelegentlichen Begrüßungskaffeenachmittagen.
Dabei hat sich die enge Zusammenarbeit der Friedenskirche mit der AWiSTA - AWO im Stadtteilzentrum Fredenberg - unter der Leitung von Birgit Hynek sowie den Einrichtungen der Diakonie im Braunschweiger Land überaus bewährt, so dass der Freundeskreis sich regelmäßig an gemeinsamen Informationsabenden für ehrenamtliche Integrationsbegleiter im Wechsel in den Räumen der AwiSTA und des Kirchenzentrums trifft.

familie3

Von links nach rechts: Amir, Alaa, Sadil, Asil, Fadi. Hanaa, die Mutter, fehlt; Fadi ist der Vater, Alaa ist sein Bruder bzw. der Schwager von Hanaa.

Inzwischen hat die Familie dank der Unterstützung der Stadt Salzgitter sowie ehrenamtlicher Integrationsbegleiter unserer Gemeinde am 18. april 2016 eine eigene Wohnung beziehen können.

Allen Helfern und Spendern sei auch an dieser Stelle herzlich gedankt!

danke

Aktivitäten:

Willkommenskaffee findet zu besonderen Anlässen im Käthe-Kollwitz-Haus statt.

Bazar wird es wieder geben, Ort und Zeit werden an dieser Stelle bekannt gegeben
Angeboten werden: Kleidung, Haushaltsgegenstände, Geschirr, Besteck, Wolldecken und mehr.

Der Freundeskreis Flüchtlingshilfe
organisiert sich als Gruppe von ehrenamtlichen Integrationsbegleitern in einer WhatsApp-Gruppe, pflegt eine enge Kooperation mit der Diakonie im Braunschweiger Land, der AVISTA am Fredenberg sowie der Stadt Salzgitter und trifft sich bei Bedarf nach Absprache.

Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner und Koordinator: Pf. Martin Schulz, Tel.: 05341/50025.

Gerne nehmen wir Spenden entgegen, um dringende Notwendigkeiten individuell lösen zu können, mit dem Vermerk: “Flüchtlingshilfe” auf das Konto der Friedenskirche
bei der Braunschweigischen Landessparkasse
IBAN: DE89 2505 0000 0003 8072 94
SWIFT-BIC: NOLADE2HXXX

Auf Spenden sind auch folgende Organisationen angewiesen, die unzähligen Menschen das Leben retten, die auf der Flucht vor dem Tod ihren einzigen Weg über das offene Meer eingeschlagen haben:

jurettet
sea
Diakonie
Awista_Logofinal
Asy2

Übergabe gespendeter Fahrräder

Im Rahmen des Willkommenskaffees wurden von Pf. Martin Schulz drei Fahrräder, die aus Gemeindekreisen freundlicherweise kostenfrei gespendet worden sind, an aus der Gruppe der Besucher selbst ausgewählte Bedürftige übergeben. Nachdem sie gereinigt, repariert und auf Verkehrssicherheit überprüft worden sind, wurden sie von einem Herren und zwei Familienmüttern übernommen, die nun ihre Einkäufe und andere Wege damit tätigen können. Die in sehr gutem Zustand befindlichen Räder sind ein überaus willkommener Beitrag zum Einleben der neuen Familien am Fredenberg und in ganz Salzgitter. Dafür sei allen SpenderInnen ganz herzlich gedankt!

Asy2-2
[Home] [Gottesdienst] [Aktuell] [Andacht] [Kinder] [Konfirmanden] [Jugend] [Klöncafé] [Muttis M.] [Senioren] [Gruppen] [Kirchenmusik] [Flüchtlingshilfe] [Diakonie] [Schaukasten] [Fredenbergbrief] [Links]